Sie sind hier: Home » Abwassernetz

Allgemeine Informationen zum Abwasser-Netz

Einzugsgebiet des Eigenbetriebes Abwasserbeseitigung Wertheim

Abwasser braucht Platz

Wenn es stark regnet wird es eng im Kanalnetz. Der Abfluss kann in kürzester Zeit das 200-fache der normalen Menge betragen. Sollten diese Massen zur Kläranlage abgeleitet werden, dann müssten Kanäle und Kläranlagen um ein vielfaches größer ausgelegt werden – eine Vorstellung, die sich allein schon aus wirtschaftlichen Gründen verbietet. Aus diesem Grund sorgen an vielen Stellen im Wertheimer Entwässerungsnetz Regenüberlaufbecken dafür, dass bei Regen der größte Schmutz vollständig aufgefangen wird. Erst wenn es weiter regnet, gelangt das immer noch nachfließende aber nun verhältnismäßig saubere Wasser unmittelbar in den nahegelegenen Bach oder Fluss. Der Verschmutzungsgrad ist jetzt so gering, dass die natürlichen Selbstreinigungskräfte des Fließ-gewässers nicht überfordert werden. Sobald sich die Regenwolken über Wertheim verzogen haben, entleert sich das Becken selbsttätig. Das angesammelte Schmutzwasser fließt langsam in Richtung Kläranlage ab.

Abwasser braucht Abfluss

Es ist inzwischen ganz selbstverständlich, dass sauberes Wasser aus der Leitung fließt. Ganz selbstverständlich verschwindet es kurz darauf als Abwasser im Abfluss. Was für den Verbraucher damit erledigt ist, wird für den ABW zur Hauptaufgabe. Unter den Straßen sammeln sich immer größer werdende Abwasserströme, die in einem ausgeklügelten Ent-wässerungssystem in die Kläranlagen der Stadt gelenkt werden. Vergraben und somit aus dem Blick geraten, sorgt ein seit über 80 Jahren gewachsenes und immer wieder ergänztes Kanalnetz für den reibungslosen Abfluss unbrauchbar gewordenen Wassers. Das Netz aus anfangs vergleichsweise engen Röhren mit einem Durchmesser von nur 25 bis 50 cm nimmt zunehmend stabilere Formen an, bis es schließlich in bis zu 2 m hohen Hauptsammler gebündelt ist. 296 km Kanalnetz und über 57 Mio. Euro waren nötig um fast alle Grundstücke der Stadt Wertheim zu entwässern.

Wasser – Abwasser – Wasser

In einem gigantischen, von der Sonne angetriebenen Kreislauf, bewegt sich Wasser von der Oberfläche der Ozeane über die Atmosphäre zum Festland und von dort über Bäche und Flüsse zurück ins Meer. Wasser ist eine der Grundvoraussetzungen für das Leben auf der Erde. Längst aber schon hat der Mensch einen eigenen Wasserkreislauf geschaffen und nutzt das Wasser als wichtigstes Lebensmittel wie auch als Reinigungsmittel. Nichts wandelt Wasser jedoch mehr als seine vielseitige und meist nur kurze Nutzung und lässt appetitlich frisches Trinkwasser zu ungenießbarem Abwasser werden. Der kurze Weg von Wasserhahn zum Abflussrohr trennt Welten. Damit dieses Wasser wieder in den Naturkreislauf zurück kann, ohne Schaden anzurichten, braucht es eine gezielte, effiziente und auf technisch hohem Niveau stehende Abwasserreinigung. Hier geschieht Naturschutz pur.

Bei der Abwasserreinigung wird viel Energie verbraucht, aber auch in Form von Klärgas wieder produziert. Um diese zu nutzen, hat der ABW die Zentralkläranlage in Bestenheid mit einem Blockheizkraftwerk ausgerüstet. Dieses nutzt das Klärgas zur Strom- und Wärmeerzeugung. So werden über 300.000 KWh/Jahr umweltfreundlich produziert.

nach oben zurück