You are here: Home » Kläranlagen

Kläranlagen

Wertheim hat 3 Kläranlagen, die ZKA Bestenheid, Urphar, Wildbach-Kläranlage.
Wertheim betreut auch 3 weitere Kläranlagen, die Kläranlage Gamburg, Kreuzwertheim und Dorfprozelten (Abwasserzweckverband Südspessart).

Modernisierung der Zentralkläranlage Bestenheid

Die Anfang der 50er Jahre im Stadtteil Bestenheid errichtete Sammelkläranlage wurde bisher mehrfach erweitert und 1980 auf den damaligen Stand der Technik gebracht.
Zuletzt waren 10 Ortschaften und Stadtteile mit insgesamt 25.000 EW über 28 Kilometer lange Verbindungskanäle und 11 Pumpwerke an diese zentrale Abwasserreinigungsanlage angeschlossen. Durch den geplanten Anschluss von weiteren Gewerbegebietsflächen, z.B. im Stadtteil Reinhardshof mit rd. 40 ha, den geplanten Wohngebietserweiterungen in den angeschlossenen Stadtteilen und Ortschaften und dem vorgesehenen Neuanschluss der Ortschaft Dörlesberg sowie durch die Auswirkungen der Klärschlammkonzeption des Landkreises, wurde eine erneute Erweiterung und Modernisierung der Zentralkläranlage Bestenheid zwingend erforderlich.
Die Genehmigungsplanung aus dem Jahr 1993 und der bestehende wasserrechtliche Bescheid des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis sahen vor, die Zentralkläranlage Wertheim-Bestenheid stufenweise auszubauen und zu modernisieren. Seitdem wurde die Zentralkläranlage mit einem Investitionsumfang von rd. 1,0 Millionen Euro kontinuierlich in kleinen Ausbauabschnitten an die Rahmenbedingung zur Umsetzung der Abwasserverwaltungsvorschrift angepasst und z. B. die 3. Reinigungsstufe eingerichtet (Phosphoreliminierung und Denitrifikation). Durch verschiedene weitere innovative Maßnahmen des Kläranlagenpersonals konnte die geplante Gesamterweiterung der Zentralkläranlage Bestenheid bis zum Jahr 2004 verschoben werden.

Die Durchführung einer Optimierungsplanung mit dem Ansatz neuer Berechnungsmethoden unter Einbeziehung der vorhandenen Betriebsdaten der bestehenden Abwasserreinigungsanlage ermöglichte eine äußerst konstengünstige Erweiterung und Modernisierung der Zentralkläranlage Bestenheid, die letztendlich ein Investitionsvolumen von nur noch rd. 4,0 Millionen Euro vorsah. Zusammen mit den bereits ausgeführten Ausbauabschnitten mit Baukosten von rd. 1,0 Millionen Euro lag man insgesamt bei 5,0 Millionen Euro und damit deutlich unter der ursprünglich veranschlagten Investitionssumme von rd. 10,2 Millionen Euro.

nach oben zurück